Begriffe mit "T" im Glossar

Stichwort-Eingabe

Alphabetische Suche

Hier können Sie die alphabetisch suchen.

Q
X
Y

Suchbegriffe mit "T"

Tilgung

Nennt man die planmäßige oder außerplanmäßige (Sondertilgung) Rückführung einer Geld- bzw. Kapitalschuld ohne Zinsen. Diese kann in gleich bleibenden Raten, unterschiedlichen Raten oder in einem einzigen Betrag erfolgen. Anwendung findet die Tilgung bei Darlehen, Krediten oder Anleihen. Tilgung in Raten erfolgt meist anhand eines vorher festgelegten Tilgungsplanes.

Teilwert

Begriff aus dem Steuerrecht. Entspricht dem Betrag, den ein Käufer des gesamten Unternehmens im Rahmen des Kaufpreises für ein einzelnes Wirtschaftsgut zahlen würde.

Termingeschäft

Börsengeschäft (Börse), bei dem der Preis am Abschlusstag festgelegt wird, die beiderseitige Vertragserfüllung (Vertrag) jedoch nicht am Abschlusstag, sondern erst zum vereinbarten späteren Termin stattfindet. Es ist das Gegenteil von einem Kassageschäft. Hierbei unterscheidet man zwischen bedingten (Optionen) und unbedingten Termingeschäften (Future - börsengehandelt und Forwards - außerbörslich). Bei unbedingten Termingeschäften müssen Käufer und Verkäufer unbedingt ihre Vertragsinhalte erfüllen und bei bedingten Termingeschäften wird der einen Vertragspartei das Recht eingeräumt sich zukünftig zu entscheiden das Geschäft durchzuführen oder nicht. Bei bedingten Termingeschäften unterscheidet man wiederum zwischen amerikanischen (Ausführung des Rechts jederzeit möglich) und europäischen (Ausführung des Rechts zum Vertragsende möglich) Optionen.

Teilausführung

Eine Teilausführung entsteht wenn eine erteilte Order während ihrer Gültigkeitsdauer aufgrund der Marktlage nicht vollständig, sondern nur zum Teil ausgeführt werden kann. Wenn dieses nicht gewünscht ist, kann dies in der Regel in der Order angegeben bzw. vermerkt werden.

Testat

Erklärung eines unabhängigen Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers, die bestätigt, dass die Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung einer Gesellschaft den handels- und steuerrechtlichen Vorschriften entspricht.

Thesaurierung

Bedeutet im ökonomischen Umfeld, dass der im Abrechnungszeitraum erzielte Ertrag nicht in bar an die Anteilseigner des Gesellschaft ausgeschüttet wird, sondern zur Erhöhung des Fondsvermögens verwendet (thesauriert) wird.

Treugeber

Ist eine natürliche oder juristische Person, die dem Treuhänder im Hinblick auf die Treuhandschaft Sachen oder Rechte überträgt.

Tilgungsaussetzung

Als Tilgungsaussetzung wird die vertragliche Vereinbarung zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer über die Stundung der Tilgung, aber weiterhin zu zahlende Zinslast, bezeichnet.

Track Record

Die chronologische Erfolgsgeschichte eines Unternehmens, einer Beteiligungsgesellschaft oder einer Einzelperson.

Treuhandgebühr

Jährliche Kosten für die Nutzung eines Treuhandservices bzw. die Einschaltung eines Treuhänders.

Treuhänder

Treuhänder ist eine natürliche oder auch juristische Person, die im Sinne einer Treuhand tätig wird, also ein Recht für den Treugeber verwaltet und in bestimmten Fällen als Mittelsmann zwischen zwei Vertragsparteien geschaltet wird. Die Rechte und Pflichten von Treuhänder (Treunehmer) und Treugeber (Anleger) werden vom Treuhandvertrag geregelt. Im deutschen Recht werden Verträge grundsätzlich Zug-um-Zug abgewickelt (ergibt sich aus § 320 BGB). Ist eine solche Abwicklung jedoch nicht möglich, so wird oftmals ein Treuhänder eingeschaltet. Dies kann vor allem bei Verträgen, die hohe Werte zum Inhalt haben, sinnvoll sein. Treuhänder können z. B. auch Notare oder Banken sein.

Treuhandgesellschaft

Siehe Treuhänder.

Treuhandvertrag

Vereinbarung zur Begründung einer rechtsgeschäftlich gestalteten Treuhandschaft. Der Treuhandvertrag regelt die Rechte und Pflichten von Treuhänder (Treunehmer) und Treugeber (Anleger).

Kontakt

Handel:

040 / 480 920 - 30

Handelsabwicklung:

040 / 480 920 - 20

Fax:

040 / 480 920 - 99

Oder senden Sie uns eine E-Mail unter: info(at)zweitmarkt.de

Folgen Sie uns auf